Individuelles Blogdesign aus Österreich

 

 

Woher bekommt man ein Blogdesign? Wie muss ein Blog aussehen und was muss er können? In diesem Artikel werden alle Fragen rund um das Thema Blogdesign beantwortet.

Es machen unglaubliche viele Unternehmen und man gewinnt dadurch viele Mehrwerte.

 

 

smartxdesign-apostroph 813ab

Blogging

smartxdesign-line 03e7c

 

Nur ein Modetrend für die Einen, eines der wichtigsten Unternehmer-Onlinewerkzeuge, für die Anderen.

 

Sich häufende Anfragen, Blogs nicht nur technisch umzusetzen sondern das Blogdesign auch so anzupassen, dass dieses auch ins Online Konzept bestehender Firmen Webseiten passt, ist Grund genug hier eine detaillierte Übersicht zu Verfügung zu stellen, auf welche Elemente beim Blogdesign nicht verzichtet werden sollte.

 

 

 

 

Hier eine kurze Checkliste der wichtigsten Blogdesign Elemente, die ein wirklich
guter Blog haben sollte:

 

 

smartxdesign-logo-klein b0dee Das Firmenlogo


smartxdesign-logo-klein b0dee Die Navigation


smartxdesign-logo-klein b0dee Den Blogartikel


smartxdesign-logo-klein b0dee Die Suche


smartxdesign-logo-klein b0dee Das Newsletter Feld


smartxdesign-logo-klein b0dee Das Produkt Feld


smartxdesign-logo-klein b0dee Die Kommentare


smartxdesign-logo-klein b0dee Das Kommentarformular


smartxdesign-logo-klein b0dee Die beliebtesten Artikel


smartxdesign-logo-klein b0dee Den Abspann

 

 

 

 

...und hier die detaillierte Beschreibung der wichtigsten Blogdesign Elemente
inkl. einer kleinen Infografik.

 

 

smartxdesign-logo-klein b0dee 1. Das Firmenlogo

Es ist sehr wichtig zu beachten, dass auf der Übersichtsseite der Blogartikel sowie auf den einzelnen Blogartikeln, immer das Firmenlogo zu sehen sein sollte.
Im Idealfall sollte die Struktur der Website durch die Implementierung eines Blogs nicht verändert werden und das Logo kann und sollte an der gewohnten Position bleiben.

Bei Websites oder Landingpages / Webvisitenkarten die den Blog nicht selbst integriert haben, sollte wie im oberen Fall auch das Firmenlogo des Blogbetreibers immer und überall gut sichtbar platziert sein.

Das steigert den Wiedererkennungswert und das Vertrauen
eines jeden Lesers!

 

smartxdesign-logo-klein b0dee 2. Die Navigation

Ähnlich wie auf jeder normalen anderen Website auch, ist es wichtig dem User/Leser die Usability / die Nutzung so einfach wie möglich zu gestallten.

In der Regel erweitert man das bereits bestehende Menü der Website um einen weiteren Punkt, genannt „Blog".

Sofern die Struktur des Menüs aufgrund anderer Umstände nicht verändert werden kann, ist es ratsam für den Blog selbst ein gut strukturiertes und gut sichtbares Menü zu erstellen.

Wenn man auf einer Website das Gefühl bekommt sich nicht mehr navigieren zu können oder es gar umständlich erscheint, verliert man den Leser von einer Sekunde auf die andere.

Wenn ein Leser / Besucher über einen Link auf einen spezifischen Blogartikel kommt, muss es ihm so einfach und attraktiv wie möglich gemacht werden, damit dieser angeregt wird sich noch etwas umzusehen.

 

 

smartxdesign-logo-klein b0dee 3. Der Blogartikel

In diesem Bereich hat man die Möglichkeit den spezifischen Informationsgehalt zu platzieren.

Aufgrund der Menge an wertvollen und weniger wertvollen Informationen die man im Internet findet ist es gut zu wissen, dass Inhalte von Lesern nur gescannt werden.

500-1.000 Wörter für einen wertvollen Artikel schreiben zu können, ist überwiegend aus suchmaschinentechnischer Sicht wichtig.

Leser von Blogartikeln scannen/überfliegen mit dem Auge alle Bereiche und steigen dort ein wo es für sie lesenswert sein könnte bzw. der wertvolle Mehrwert versteckt ist.

 

 

smartxdesign-logo-klein b0dee 4. Die Suche

Diese Funktion ist aus technischer Sicht nicht immer ganz einfach, aber lösbar.
Eine im Blogdesign gut platzierte Suchfunktion gibt dem Leser, der bereits mindestens einmal da war, ein gutes Gefühl sich dorthin navigieren zu können wo er hinmöchte.

Nicht empfehlenswert ist die Situation wenn ein Leser einen bereits gelesenen spezifischen Artel sucht, in aber aufgrund fehlender Suchfunktion nicht mehr findet.

 

 

smartxdesign-logo-klein b0dee 5. Das Produkt Feld

Auf dieser oder ähnlicher Position kann man im Blogdesign definieren wo man sein eigenes Produkt platzieren möchte.

Beispielsweise bei einem Fliesenleger, der im Artikel erklärt wie man Wandfliesen fachgerecht montiert, könnte das anzuwerbende Produkt der passende Fließen Kleber sein.
Bei einem Coach oder Trainer könnte man beispielsweise das zuletzt erschienene Buch oder E-Book anwerben.

 

smartxdesign-logo-klein b0dee 6. Das Newsletter Feld

Vermutlich der wichtigste oder zweitwichtigste Grund weshalb viele Unternehmen bloggen. Das generieren von E-Mail Adressen ist das Um und Auf.

Erklärt sich der Leser bereit seine E-Mail Adresse für Newsletter Zwecke zu Verfügung zu stellen, kann man dem Leser neben weiteren zum Thema passenden Artikeln auch passende Produkte schicken. Hier gilt es die Newsletter-Waage zwischen wertvollen weiteren Informationen und versteckten Angeboten zu halten.

 

 

smartxdesign-logo-klein b0dee 7. Die Kommentare

Jeder Blog lebt von Kommentaren, erst durch das Interagieren mit den Lesern über den jeweiligen Artikel, kann man den Suchmaschinen einen guten und wertvollen kleinen Energieschub geben.

Eigener Content/Inhalt inkl. vieler verschiedener anderer Inhalte auf einer Seite lässt so manche Blogartikel zu sehr stark positionierten Artikeln auf Google werden. Nicht selten gelangt man durch diesen Trick gerne einmal unter die Google Top 3.

 

 

smartxdesign-logo-klein b0dee 8. Das Kommentarformular

Das Kommentarformular ist ein wichtiges und leider oft fehlendes Werkzeug, um diesen oben in Punkt 7 erwähnten Mehrwert bieten zu können.

Je nach Content Management System oder Programmierung welche man verwendet, gibt es meist schon vordefinierte Blogdesign Formulare die ihren Zweck sehr gut erfüllen.

Tipp: Es empfiehlt sich in den Einstellungen dieser Formulare immer die Spam-Sperre zu aktivieren. Durch diese Aktivierung verhindert man, dass sogenannte Spambot Programme (unerwünschte elektronische Nachrichten), einen Artikel ohne Erlaubnis des Betreibers belästigen.

Aktiviert man diese Funktion, erhält man eine E-Mail sobald jemand einen Kommentar hinterlassen hat und man kann selbst bestimmen ob man möchte, dass dieser Kommentar veröffentlicht wird.

 

 

smartxdesign-logo-klein b0dee 9. Die beliebtesten Artikel

Sobald es ein oder mehrere Artikel geschafft haben mit dem Titel „beliebteste Artikel" gekürt zu werden, steigen die Besucherzahlen auf diese Artikel meist deutlich von Tag zu Tag. Schließlich muss der Blogartikel aus Sicht des Lesers doch einen starken Mehrwert enthalten, sonst würden ihn bestimmt nicht so viele Besucher lesen.

Tipp: Diese Artikel sollte man stets prüfen ob diese auch noch zwei Wochen danach die beliebtesten Artikel sind. Schließlich sollte der Leser bei einem neuen Artikel immer das Gefühl haben, dass sich im Grund-Blogdesign wieder etwas getan hat.

Nicht empfehlenswert wäre es, wenn jeder Artikel das gleiche anzuwerbende Produkt, den gleichen beliebtesten Artikel, etc. hat.

 

 

smartxdesign-logo-klein b0dee 10. Der Abspann

Nun wurde der Blog gelesen und der Leser steht nun in derzeit noch viel zu vielen Fällen, vor dem Ende / dem Verlassen der Website.

Nicht empfehlenswert wäre es, den Leser nun gehen lassen zu müssen, denn meist möchte man zumindest noch einen Rundgang tätigen um zu sehen wer hinter diesem Blog steckt oder man wurde dazu animiert einen weiteren Blogartikel zu lesen.

Hier sollte man den Fokus setzen, dem Besucher noch Fragen zu stellen, ihm andere, ähnliche Artikel zu empfehlen oder eine Aufforderung stellen.

 

 

 

Hier eine Beispielansicht wie diese Elemente ihre Wirkung am effektivsten entfalten: 

blogdesign-smartxdesign 10db3 

 

 

 

Schlusswort

Bei diesem Artikel ist zu erwähnen, dass es sich hierbei um einen Leitfaden handelt den man befolgen kann. Oft ist es aus technischer Sicht nicht immer möglich alle Elemente so zu implementieren wie es am effektivsten wäre. smartxdesign ist nur eines von vielen Beispielen wo es in der jetzigen Situation aus mehreren Gründen noch nicht möglich ist alle dieser zehn Elemente effektiv zu nutzen. Aber sieben von zehn Elementen zeigen auf, dass es gut ist mehr als die Hälfte der Leitfaden Elemente zu verwenden. Es gibt bei smartxdesign Kundenprojekte wo man noch deutlich mehr als zehn effektive Blogdesign Elemente einbinden kann, es gibt aber auch Projekte oder Websites die aufgrund des bestehenden Blogdesign´s nur minimalst optimiert werden können.

 

 

 

Nun eine Frage an die aufmerksamen Leser:

 

Habe ich ein wichtiges Blogelement vergessen?
Was ist aus Ihrer Sicht das wichtigste Element, das jeder Blog haben sollte?
Schreiben Sie es mir bitte als Kommentar unten in die Kommentarbox.

 

 

Hier noch ein sehr interessanter Artikel, welche Auswirkungen das „bloggen" für smartxdesign hatte:

 

statistik-blog-main-smartxdesign 005b6

Wachstums Eckdaten smartxdesign, die vergangenen Jahre im Überblick