Autobeklebung 25405

 

 

Macht eine Autobeklebung Sinn?

 

 

 

Aus Fehlern anderer zu lernen kann in vielen Lebenssituationen wirklich hilfreich sein. Vor allem in der Gründungsphase, wenn jede Entscheidung doppelt gut durchdacht sein sollte.


Es steckt in den Köpfen so vieler Unternehmer doch die Realität zeigt in den meisten fällen gegenteiliges. Macht es wirklich Sinn ganz nach dem Spruch von Pat Flynn „Be Everywhere" sein Auto mit Werbung zu bekleben? In diesem Artikel erhält man ein wenig Aufschluss darüber mit welchen Erfolgen oder sogar Misserfolgen man rechnen sollte, wenn man den Entschluss fasst auch im Straßenverkehr Werbetechnisch präsent zu sein.

 

Neben dem Zeitaufwand sich darum kümmern zu dürfen wie die optimale Autobeklebung denn aussehen darf und soll, steht man meist auch vor der Herausforderung jemanden zu finden der die Beklebung am Lack kompetent und sicher durchführen kann ohne den Lack dabei zu beschädigen. Schließlich passiert bei jeder vierten Autobeklebung ein „Hoppla".

 

Manchmal erfahren das die Kunden, in den meisten Fällen versuchen jedoch viele Firmen den Schaden zu vertuschen denn ein Cutter Messer Schnitt im Lack wird meist erst sichtbar wenn die Beklebung wieder weichen soll. Auch der Heißluftföhn der es erleichtert die Folie um Rundungen und Kanten anpassen zu können, kann durch das nichtbeachten mancher Sicherheitsabstände zum Lack, zu leichten bis schweren Schäden am Lack und an Kunststoffteilen führen.

 

 

 

 

Was kostet eine Autobeklebung?

Auch die Kosten sollte man nicht außer Acht lassen denn je nach Autofolierung kann eine Beklebung des Fahrzeuges gerne einmal zwischen 3.500.- und 5.000.- kosten. Die Kosten variieren ob die Folie die verklebt werden soll einfarbig und/oder individuell bedruckt sein soll.

Des weiteren wird hier die Fläche an Folie berechnet die man dazu benötigt das Fahrzeug gemäß dem Konzept zu bekleben. In fast zwei drittel aller Fälle wird hier die Folie doppelt berechnet und produziert, da es je nach Erfahrung dazu kommen kann, dass man die Folie überstrapaziert und beschädigt. Diesen Überschuss zahlt der Kunde selbstverständlich mit.

 

Natürlich spricht man in der Branche nicht darüber, da man dem Kunden nicht das Gefühl geben will, das eventuell auch das Fahrzeug in Gefahr sei. Eine offene Reflektion mit dem Kunden wäre hier wirklich wünschenswert.

Ein weiterer Faktor der den Preis bestimmt ist natürlich auch welches Fahrzeug beklebt werden soll. Es gibt manche Fahrzeuge die wirklich schwer zugängliche und zu folierende Rundungen und Kanten haben die eine Montage sehr erschweren. Ebenfalls ist es bei großen Geländewägen oder LKW´s. Für diese Art der Autobeklebung benötigt man nämlich spezielle Hebebühnen und Kranwägen.

 


Fairerweise muss man dazu sagen, dass es auch Autobeklebungen gibt die bereits im zweistelligen Euro-Bereich zu haben ist,

das wiederrum ist sehr stark von den oben genannten Faktoren abhängig.

 

 

 

 

Wo lasse ich eine Autobeklebung machen?

Von wem man die Beklebung durchführen lässt kann sehr stark davon abhängig sein wie sensibel man seinem Auto gegenüber ist. Wenn man das Auto wie viele andere Dinge als Werkzeug sieht um von A nach B zu kommen kann gerne einmal die Suchmaschine nach ihren Rat fragen und dann denn günstigsten und eventuell am geografisch nahegelegensten nehmen.

Ein kleiner Tipp, nehmen Sie sich die Zeit und vergleichen Sie die Preise. So manch einer ist zwar kein Freund davon aber formulieren Sie ruhig einmal eine E-Mail in der Sie alle Eckdaten wie Fahrzeug, Baujahr, Größe der Beklebung, Beispielbilder aus dem Internet, festhalten, zusammen und fordern Sie anschließend ein Angebot an.

 

Der Clou hier, vergleichen Sie die Angebote. Das heißt schicken Sie diese Anfrage nicht an einen Betrieb, sondern gleich mehrere aus ihrem Bezirk oder Bundesland. Hier entpuppen sich nämlich gerne einmal ein paar schwarze Schafe, die gerne einmal das doppelte oder dreifache verlangen. Sagt Ihnen ihr Bauchgefühl beim Betrieb mit den günstigsten Konditionen zu, haben Sie ihren Partner für eine Autobeklebung gefunden.

 

Wenn das Fahrzeug ein Liebhaber Stück ist und man unter gar keinen Umständen etwas dem Zufall überlassen möchte, sollte man sich auf eine persönliche Empfehlung anderer verlassen. Sprechen Sie mit bekannten oder Unternehmern aus ihre Netzwerk welcher Betrieb sich für eine „heikle" Autobeklebung eignen würde, vielleicht kennt jemand Jemanden.

Eine weitere Option zu selektieren ist es sich die Bilder auf der Website oder in den sozialen Kanälen des Anbieters anzusehen. Hat der Betrieb bzw. Dienstleister des öfteren einmal hochwertige Fahrzeuge zu bekleben oder sind es meist nur Kleintransporter oder Kleinwagen? Wenn jemand beispielsweise öfter auch Liebhaber Fahrzeuge beklebt, lässt dieser Dienstleister vermutlich nichts dem Zufall über.

 

 

Der vielleicht wichtigste Punkt, egal bei welchem Dienstleister man landet, ist die Versicherung.

Erkundigen Sie sich wie der Betrieb versichert ist gegen Schäden. Das kann im Streitfall viel wert sein. Und ihr Gegenüber weiß, dass Sie aufs Detail achten,

somit wird auch die Arbeit voraussichtlich um eine Spur präziser und vorsichtiger sein, als bei anderen.

 

 

 

 

Rechnet sich eine Autobeklebung?

Viele Antworten aber rechnet sich nun eine Autobeklebung wirklich? Und ist es diesem angeführten Aufwand gerecht? Aus heutiger Sicht ist diese Art der offline-Werbung bzw. des wiedererkennungswertes nur noch in Teilbereichen von bestimmten Branchen zu empfehlen.

Wir Menschen werden von Jahr zu Jahr verwöhnte im Bezug zu dem Thema Werbung. Wenn das Thema nicht zwingend ansprechend ist und das Handy nicht gerade in der Hand ist, schreibe ich mir die Web Domain des beklebten Fahrzeuges nicht auf. Die Tatsache sich eine Domain am Weg ins Büro und bis nach Hause zu merken ist unwahrscheinlich.

 

Um uns einige externe Meinungen einzuholen haben wir vor diesem Artikel mit rund 100 Unternehmern gesprochen die aktiv und seit mehreren Jahren eine Fahrzeugbeklebung im Einsatz haben. Auf die Frage „Wie war die Resonanz auf ihre/deine Autobeklebung in den letzten Jahren?" kam bei knapp 85 Personen die Rückmeldung, dass Sie zwar „nice-to-have" war aber noch einmal würden Sie sich ihr KFZ nicht mehr bekleben lassen.

Anders war es bei den Handwerkern, die natürlich stolz sind einen oder mehrere Fahrzeuge beklebt zu haben.

 

Einen Bruchteil an positiven Rückmeldungen gab es auch bei Zeitbezogenen Beklebungen wie Ankündigungen beispielsweise zum Thema „Life-Ball" Concierge Fahrzeuge oder geplante Marketing Aktionen die bewusst nur eine reglementierte Zeit im Umlauf ist.

 

 

 

 

 

Fazit

Ein vielleicht noch passenderes Beispiel ist folgendes, vor einigen Monaten suchten wir für ein Projekt einen Lieferanten der uns im Siebdruck Bereich unter die Arme greifen könnte.

 

 

Nach einigen Recherchen hatten wir zwar Favoriten aber es war noch nichts Konkretes dabei. An einer Ampel in Wien Hietzing stand neben mir ein KFZ mit der Beklebung:

„Wir machen Siebdruck!".


Vielleicht klingt es verwöhnt aber, aus irgendeinem Grund hatte ich nicht die Muse das Handy aus dem Sakko zu holen um sich die Domain zu notieren.

An diesem Beispiel könnte klarwerden, dass diese Art der offline Werbung nur noch bedingt greift.

 

Bestimmt gibt es andere Beispiele und Erfahrungswerte die Gegenteiliges bezeugen.

 

Welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Haben Sie eine Autobeklebung in Verwendung welche andere Ergebnisse erzielen konnte?

Verraten Sie uns bitte ihre Meinung und schreiben Sie sie uns unten in die Kommentar Box.

 

 

 

 

 

newsletter-smartxdesign 18eaa

 

 

 

 

 

 

Kennen Sie schon unser Carbon Eames Chair Projekt?

smartxdesign-eames-p1-mainblog 64fe9