Visitenkarten erstellen aber bitte mit Mehrwert - Blog ba25a

 

 

Visitenkarten erstellen, aber bitte mit Mehrwert!

 

 

 

Die gute alte Visitenkarte aber wer kann die neuen Visitenkarten erstellen, wenn man welche benötigt und auf was sollte man achten, wenn man auf der Suche ist nach jemanden der diese Arbeite machen darf?

In diesem Blogartikel zeigen wir auf, was gerne einmal passiert, wenn man sich selbst die Aufgabe zuteilt und was gerne einmal passiert, wenn man von jemand anderen die Visitenkarten erstellen lässt.

 

 

 

Visitenkarten erstellen, dass schaffe ich selbst auch!

 

Nicht immer darf und soll es bei den neuen Visitenkarten Gmund Papier, Fedrigoni Papier oder ähnliches sehr exklusives Papier werden.
Aber eben so oft kann aus den unterschiedlichsten Gründen heraus nicht immer ein Designer beauftragt werden der die neuen Visitenkarten erstellen kann.

Wenn man es nicht den Profi übergeben kann, kann man sich hier zumindest einige Tricks vom Profi mitnehmen.

 

 

Achten Sie beim Visitenkarten erstellen auf das „Weniger ist Mehr" Prinzip

 

Es darf gerne einmal die Understatement Karte gespielt werden das heißt, nicht immer ist es daher zielführend, wenn man alle akademischen Grade erwähnt. Es gibt sicher noch Branchen wo das sehr wichtig und auch entscheidend ist aber dieser Ball flacht immer mehr ab.

 

Ebenso unratsam ist es, alle Social-Media Quellen anzuführen. Man sollte sich spätestens hier noch einmal bewusstwerden, was denn eine Visitenkarte für einen Zweck hat.

Achten Sie daher beim Visitenkarten erstellen darauf, nur die wichtigsten und nötigsten Informationen Preis zu geben. Halten Sie sich bewusst ein wenig verdeckter und machen Sie sich dadurch noch interessanter.

 

Viele private Berater aus den unterschiedlichsten Bereichen und gerne auch private Ärzte setzen immer mehr auf die Visitenkarte mit einem Namen und einer Telefonnummer.
Ja, nur ein Name und die Telefonnummer!

Machen Sie selbst einmal den Test und Sie werden sehen, diese Strategie wirkt wunder!

 

 

Setzen Sie beim Design darauf, dem Empfänger Anknüpfungspunkte zu geben!

 

Geben Sie ihm die Möglichkeit auf ihrer Wellenlänge zu sein. Schafft man es nämlich durch das Design, den Inhalt oder die Art wie die Visitenkarte produziert wurde, beim Empfänger den „Ok, diese Person spricht die gleiche Sprache wie ich" Effekt zu erzielen.

Damit meinen wir natürlich nicht per se welche Sprache man spricht, sondern man kann beim Visitenkarten erstellen dem Empfänger Anknüpfungspunkte geben, dass sich dieser unterbewusst sofort denkt oder das Gefühl hat mit ihnen auf einer gleichen Wellenlänge zu sein.

 

 

smartxdesign-apostroph 813ab

Ein VW Bus Fahrer wird schließlich ohne nur ein Wort sagen zu müssen bei einem anderen VW Bus Fahrer große Sympathie Punkte erlangen.

Ganz einfach weil offensichtliche Anknüpfungspunkte da sind.

smartxdesign-line 03e7c

 

 

 

Visitenkarten erstellen, das sollte lieber ein Profi machen!

 

Natürlich ist auch dieser Bereich einer von vielen wo es in den meisten Fällen wirklich Sinn macht einen Profi zu kontaktieren. Wenn man vermutlich in einer zeitlichen oder finanziellen Situation heraus nicht anders agieren kann, geht es vermutlich nicht anders.


Wer jedoch nichts dem Zufall überlassen möchte und eine Nummer sichergehen möchte, ist vermutlich beim Profi gut aufgehoben.

 

 

Aber was macht der Profi anders oder besser?

 

Die Differenzierung besser und schlechter ist allgemein fehlplatziert denn für jeden Zustand an Visitenkarten gibt es vermutlich Zielkunden bzw. Abnehmer denen es gefällt was Sie sehen. Das wird vermutlich immer vorkommen.

Wenn man jedoch aus beruflichen Gründen sich keine inhaltlichen, visuellen oder haptischen Fehler erlauben kann ist vermutlich spätestens hier die Hilfe vom Profi sehr empfehlenswert.

 

Der Experte hat den Vorteil, einerseits aus einem anderen Blickwinkel heraus Dinge wahrzunehmen und andererseits hat man hier meist schon ein Gefühl dafür entwickelt was funktioniert, was nicht funktioniert und was absolute NO-Go´s sind.


Durch den ständigen Kontakt mit den Kunden bekommt man schließlich über die Jahre wie denn die Empfänger auf verschiedenste Methoden reagiert haben.

 

Ein weiterer Punkt wo man vermutlich beim Visitenkarten erstellen den Profi vom Amateur unterscheiden kann ist die Situationen, dass die eine Gruppe vermutlich zuerst versucht Situationen wie, wer ist der Zielkunde, wie weit darf man inhaltlich und haptisch gehen herauszuarbeiten und die andere Seite jedoch schon am designen ist.

 

 

Man sollte daher am Anfang zumindest folgende Kriterien festhalten:

 

smartxdesign-logo-klein b0dee Wer ist mein Zielkunde bzw. wer wird die Karten überwiegend erhalten?
smartxdesign-logo-klein b0dee Was möchte diese Gruppe an Empfänger gerne sehen, spüren oder allgemein wahrnehmen?
smartxdesign-logo-klein b0dee Was sind mögliche Fehler und Fallen in die man speziell bei dieser Empfängersicht tappen könnte?

 

 

 

Wie man vermutlich auf unserer Website entnehmen kann, lieben wir diesen Prozess aus einer Visitenkarten mehr zu machen als nur ein Stück Papier mit Inhalt.
Wer ebenso detailverliebt ist wie wir es sind, macht definitiv nichts verkehrt mit uns unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Kontakt aufzunehmen.

Wir lieben Visitenkarten!

 

 

 

was-kosten-letterpress-visitenkarten-smartxdesign-2 d5445

lasercut-visitenkarten

landeka-design-visitenkarten b11d2

Visitenkarten Understatement

zahn

carbonvisitenkarte