Wie Briefe ich einen Grafiker richtig 1 c005b

 

Wie briefe ich einen Grafiker richtig?

Ein Gastartikel von Tamara Krantz | Exklusiv für smartxdesign
_________________________________________________________

„Lassen Sie Ihrer Kreativität einfach freien Lauf!" ist tatsächlich keine gute Auftragserteilung, sondern ein echter Graus für jeden Grafiker. Wir zeigen Ihnen, wie Sie es besser machen!

- - -

Ich weiß, Sie denken Sie tun Ihrem Grafiker einen Gefallen, wenn Sie ihm alles offen lassen. Doch nun setzen Sie sich mal auf die andere Seite des Tisches und stellen Sie sich seine Situation vor. Er kennt Sie gar nicht bis kaum, hat maximal eine Ahnung von Ihrem persönlichen Geschmack und kann auch – bei aller Kreativität – nicht in Ihren Kopf schauen, um zu sehen, was Sie vor Ihrem geistigen Auge sehen.

Die Möglichkeiten der Gestaltung sind jetzt endlos und die Wahrscheinlichkeit, dass er Ihnen Entwürfe vorlegt die Ihnen überhaupt nicht gefallen, durchaus groß.

 

EIN GUTES BRIEFING SPART GELD UND ZEIT

 

Viel besser also, Sie bereiten ein ausführliches Briefing (dt.: Einweisung) vor. Damit machen Sie Ihrem Grafiker nicht nur das Leben leichter, sondern sparen auch Zeit und Geld und erhalten obendrauf am Ende ein Ergebnis, dass Sie so richtig glücklich macht.

 

WIE ERSTELLE ICH EIN GUTES BRIEFING?

 

Am besten nehmen Sie sich für Ihr Briefing ausreichend Zeit und halten alles schriftlich fest. Es geht darum, die Aufgabenstellung klar zu definieren, so dass Ihr Grafiker eine genaue Vorstellung davon hat, was er für wen machen soll. Inhaltlich sollten in Ihrem Briefing mindestens diese Punkte ausführlich beschrieben werden:

• Was soll gestaltet werden? (Website, Logo, Flyer, Visitenkarte?)
• In welcher Branche sind Sie tätig?
• Was bietet Ihr Unternehmen?
• Wer ist Ihre Zielgruppe?
• Was möchten Sie mit Ihrem Werbemittel vermitteln oder bewirken?
• Haben Sie ein festgesetztes Budget, wenn ja, wie hoch ist dieses?
• Bis wann muss der Auftrag abgeschlossen sein?

• Format / Größe
• Ihr Logo, Ihre Farben, Ihre Schriftarten, Ihr Bildmaterial , Ihr Slogan (falls vorhanden), sonst:
• Vorgabe zu Farben, Schriften, Bildern
• Stilvorgabe (Seriös, Verspielt, Kindlich, Emotional)
• Technische Vorgaben (z.B. bei Websites: Funktionen, Seitenaufbau)
• Beispiele (z.B. von Grafiken die Ihnen gut gefallen)

• Zuständiger Ansprechpartner & Kontaktdaten

 

FASSEN SIE SICH KURZ

Je konkreter Sie Ihre Vorstellung vom Endprodukt beschreiben, oder zumindest Wünsche und Vorlieben äußern, desto besser wird auch das Ergebnis.

Ideal ist es, wenn Sie Beispiele von anderen Grafiken anfügen um zu zeigen, was Ihren Geschmack trifft.
Bei aller Ausführlichkeit jedoch nicht vergessen, dass weniger auch mehr ist. Bringen Sie Ihre Information auf den Punkt und schreiben Sie Ihr Briefing nicht emotional.

„...ICH WEIß NICHT...?"

Sie müssen keine 100% fertige Vorstellung Ihres Auftrages haben, denn dafür lässt Ihr Designer ja tatsächlich seiner Kreativität freien Lauf. Die Kernfragen wie Botschaft, Zielgruppe und Stil können aber nur Sie beantworten – und müssen das auch! Ein gutes Ergebnis ist unmöglich zu erreichen, wenn Sie nicht wissen was Sie bekommen möchten. Und so zahlen Sie Entwurf für Entwurf ohne der Sache auch nur einen Schritt näherzukommen.

Ein guter Grafiker wird Sie natürlich auch beraten können, Fragen klären und mit Rat und Tat zur Seite stehen. Es führt aber kein Weg daran vorbei, dass Sie sich selbst Gedanken über das machen müssen, was Sie bekommen möchten.

 

DIE RICHTIGEN DATEN ABGEBEN

Sie möchten Bildmaterial, Logos oder Schriften an Ihren Grafiker übergeben die verwendet werden sollen? Super! Doch erkundigen Sie sich vorher, falls Sie nicht bereits darauf hingewiesen worden sind, in welcher Größe und in welchem Format Medien eingesandt werden sollen. So sparen Sie sich Zeit und Ärger.

 

GUTE BRIEFINGS MACHEN GLÜCKLICH

 

Und zwar nicht nur Ihren Grafiker, der jetzt weiß was er tun soll und sich ganz und gar in einen kreativen Schaffensprozess mit guten Erfolgsaussichten stürzen kann, sondern auch Sie. Denn Sie erhalten Entwürfe und ein Endergebnis das Sie begeistert.

Sie sparen sich unzählige nervenaufreibende Verbesserungsrunden und viele Stunden Arbeitszeit, die Sie nicht investieren und nicht bezahlen müssen.

Ist das nicht eine tolle Belohnung für ein gutes Briefing?

 

Tamara Krantz (23) alias Frau Fuchsia arbeitet seit September 2014 als freiberufliche Grafikerin und entdeckt seit dem die Welt jeden Tag neu.

www.fraufuchsia.de